07.02.2019 – Pulheim Stommeln – Tödlicher Verkehrsunfall auf Schnellstraße

Nach einem Frontalzusammenstoß am Donnerstag (07. Februar) um 16:50 Uhr auf der Bundesstraße (B) 59 erlag ein Fahrer seinen schweren Verletzungen.

Eine 55-jährige Autofahrerin aus Pulheim fuhr auf der B 59 von Stommeln nach Pulheim. Für ihre Fahrtrichtung ist in diesem Bereich eine Fahrspur vorhanden. Der Gegenverkehr in Richtung Stommeln hat zwei Fahrstreifen zur Verfügung, die mit einer doppelt durchgezogenen Linie abgetrennt, zur Verfügung. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit ist durch Verkehrszeichen auf 100 km/h begrenzt.

Der 55-Jährigen kamen mehrere Fahrzeuge auf den beiden Fahrspuren entgegen. Aus noch ungeklärter Ursache geriet sie in den Gegenverkehr und stieß dort zunächst mit dem Kleinwagen eines 60-jährigen Mannes aus Rommerskirchen zusammen.

Ein 26-jähriger Autofahrer aus Frechen fuhr unmittelbar hinter dem Kleinwagen auf der mittleren Spur und fuhr in die Unfallstelle. Unmittelbar darauf kollidierten drei weitere Autofahrer (26/Swisttal, 69/Pulheim, 34/Bedburg) mit den bereits verunfallten Fahrzeugen. Der 60-Jährige erlitt bei dem Unfall tödliche Verletzungen. Die Unfallverursacherin verletzte sich schwer, die beiden 26-jährigen Autofahrer erlitten leichte Verletzungen. Rettungskräfte kümmerten sich um die Unfallbeteiligten und brachten die Verletzten in Krankenhäuser.

Das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei Köln unterstütze die hiesigen Beamten bei der Unfallaufnahme. Die Unfallaufnahme dauerte bis 23:15 Uhr. Im Anschluss wurden die stark beschädigten Fahrzeuge abgeschleppt und die Straße gereinigt. Die B 56 blieb bis 01:30 Uhr in Richtung Köln und bis 02:15 Uhr in Richtung Stommeln gesperrt.

Die Ermittlungen des Verkehrskommissariats in Hürth dauern an. (wp)

Text: Polizei Rhein-Erft Kreis