Donnerstag, 21. Oktober 2021

04.10.2021 – Neuss Barbaraviertel – Werkstatthalle in Vollbrand: Illegale Tabakherstellung in Nachbarhalle entdeckt

Am gestrigen Montag, den 4. Oktober 2021, wurde die Feuerwehr Neuss gegen 22:08 Uhr auf die Scharnhorststraße im Neusser Barbaraviertel alarmiert. Mehrere Anrufer meldeten eine starke Rauchentwicklung aus dem hinteren Bereich eines fleischverarbeitenden Betriebes sowie Feuerschein. Bei Eintreffen der ersten Kräfte bestätigte sich diese Meldung. Eine Werkstatthalle im hinteren Bereich eines größeren Hallenkomplexes stand auf einer Fläche von etwa 20 × 20 m in Vollbrand. Das Feuer drohte auf weitere Teile des Hallenkomplexes überzugreifen.

Nur durch den schnellen Einsatz von insgesamt zwei Drehleitern und mehreren Löschrohren konnte ein übergreifen der Flammen auf die angrenzenden Betriebe verhindert werden. Nach etwa 30 Minuten war das Feuer unter Kontrolle.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde vorsorglich eine NINA Warnung herausgegeben. Es schlug sich Rauch in Neuss Vogelsang, Meerbusch-Büderich und Teilen von Kaarst nieder. Dort kam es zu kurzfristigen Geruchsbelästigungen, die schnell als harmlos identifiziert werden konnten. Daraufhin konnte die NINA Warnung zurückgenommen werden.

Da sich der Brandrauch durch den gesamten Hallenkomplex und Teile des Fleischereibetriebes verteilt hatte, gestalteten sich die Nachlösch- und Entrauchungsarbeiten umfangreich und kompliziert. Das Veterinäramt wurde zusätzlich herangezogen, da eine Verunreinigung der Hygienebereiche des Fleischereibetriebes durch Rauch nicht ausgeschlossen werden konnten.

Nach etwa 2 Stunden war der Einsatz für die Kräfte der Feuerwehr Neuss beendet. Zeitgleich waren insgesamt 42 Einsatzkräfte mit elf Fahrzeugen im Einsatz. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand, die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Neuss

Im Bereich Scharnhorststraße / Büdericher Straße rückten Polizei und Feuerwehr am Montagabend (04.10.2021), um kurz nach 21 Uhr, zu einem Brand einer gewerblich genutzten Immobilie aus, in der sich neben Werkstätten auch ein fleischverarbeitender Betrieb befindet. Durch das Feuer entstand ein erheblicher Schaden an dem Gebäude.
Nach ersten Ermittlungen der eingesetzten Kräfte vor Ort übernahm inzwischen das Fachkommissariat 11 die Ermittlungen und suchte, zusammen mit einem Brandsachverständigen am Folgetag, den Brandort auf. Derzeit können aufgrund der starken Rauchzehrung noch keine belastbaren Aussagen zur Ursache für das Feuer getätigt werden.

Textquelle: Pressemeldung Kreispolizeibehörde Neuss

Mit Pressemeldung von Dienstag 05.10.2021 berichtete die Polizei von einem Feuer, das am Montagabend (04.10.2021), um kurz nach 21 Uhr, in einer gewerblich genutzten Immobilie im Bereich Scharnhorststraße / Büdericher Straße ausgebrochen war. Das Fachkommissariat 11 der Polizei übernahm die Ermittlungen und suchte, zusammen mit einem Brandsachverständigen, den Brandort auf. Nach bisherigen Erkenntnissen geht die Kripo dem Verdacht nach, dass der Brand fahrlässig bei Karosseriearbeiten ausgelöst worden sein könnte. Durch das Feuer waren auch benachbarte Gewerbebetriebe stark beeinträchtigt worden, so dass ein erheblicher Gesamtschaden zu verzeichnen ist.

Textquelle: Pressemeldung Kreispolizeibehörde Neuss

Am 04. und 05. Oktober 2021 durchsuchten Beamtinnen und Beamte des Zollfahn-dungsamtes Essen zwei Werkshallen in Neuss und stellten über fünf Tonnen illega-len Wasserpfeifentabak, über vier Tonnen Rohtabak, über 160 kg Rauchtabak sowie Vormaterialien, Verpackungen und Herstellungsequipment sicher. Zwei Personen wurden festgenommen. Nach einem Werkshallenbrand am Abend in Neuss wurden bei einem Kontrollgang der Feuerwehr Neuss und der Polizei Neuss in zwei angrenzenden Werkshallen grö-ßere Mengen Tabak und Chemikalien aufgefunden, die den Verdacht einer illegalen Herstellung von Shisha-Tabak aufkommen ließen.

Die Polizei Neuss informierte das zuständige Zollfahndungsamt Essen, das die Ermitt-lungen vor Ort umgehend übernahm.

In den Hallen war eine illegale Fabrikation für Wasserpfeifentabak und Rauchtabak aufgebaut worden. Auch ein Wohnraum für die Arbeiter der illegalen Produktion be-fand sich in einer Halle.

Bei der Durchsuchung der Hallen wurden durch die Zollfahnder 5,2 Tonnen fertig gemischter Shisha-Tabak, 4,2 Tonnen Rohtabak, 167 kg Rauchtabak mehrere Tonnen Vormaterialien zur Herstellung von Wasserpfeifentabak, Verpackungsmaterial sowie Misch-, Schneide- und Zubereitungsmaschinen sichergestellt.

Das Technische Hilfswerk Neuss unterstützte die Fahnder bei Abbau- und Transport.

Zwei in den Werkshallen angetroffene Personen tadschikischer Staatsangehörigkeit wurden vorläufig festgenommen. Gegen beide Verdächtige wurde durch das zustän-dige Amtsgericht Düsseldorf Untersuchungshaft angeordnet.

„Durch die illegale Herstellung von Shisha-Tabak erzielen die Täter regelmäßig enorme Gewinne. Unversteuerter gefälschter Wasserpfeifentabak entsprechender Markenher-steller wird zu 50,- Euro pro Kilogramm gehandelt“; so Heike Sennewald vom Zollfahn-dungsamt Essen, und führt weiter aus: „Aus dem sichergestellten Rohtabak hätten über 34 Tonnen illegaler Shisha-Tabak mit einem Steuerschaden von fast 900.000 Euro hergestellt werden können. Bei illegalem oft unter unhygienischen Bedingungen, herge-stelltem Wasserpfeifentabak können erhebliche gesundheitliche Gefährdungen nicht ausgeschlossen werden“, sagt Heike Sennewald, Pressesprecherin des Zollfahn-dungsamtes Essen.

Die Ermittlungen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Düsseldorf wegen des Verdachtes der Steuerhinterziehung dauern an.

Textquelle: Pressemeldung Zollfahndungsamt Essen

 

Patrick Schüller
Administrator, Journalist & Gründer von Emergency-Report.de E-Mail Kontakt: patrick.schueller(at)emergency-report.de

Ähnliche Beiträge

Social

33,872FansGefällt mir
12,000FollowerFolgen
76,500AbonnentenAbonnieren
- Werbung -

Letzte Artikel