12.03.2018 – Dormagen – Flucht vor Polizeikontrolle endet mit schwerem Unfall

Dormagen (ots) – Am Montag, den 12.03.2018, gegen 19.55 Uhr, beabsichtigte eine Streifenwagenbesatzung, einen verdächtigen PKW mit französischen Kennzeichen auf der Aldenhovenstraße in Dormagen-Zons zu kontrollieren. Der 28-jährige Fahrer aus Dormagen missachtete die Anhaltezeichen, beschleunigte stark und versuchte, sich durch Flucht einer Kontrolle zu entziehen. Er fuhr kurz darauf bei Rotlicht in den Kreuzungsbereich der Kreisstraße 12 / Bundesstraße 9 ein. Hier kam es im Querverkehr zur Kollision mit zwei PKW, bei der eine 34-jährige Frau aus Dormagen in ihrem PKW eingeklemmt und schwer verletzt wurde. Lebensgefahr besteht nicht. Der 72-jährige Fahrer aus Dormagen im zweiten PKW wurde leicht verletzt. Sein PKW beschädigte noch einen LKW, dessen Fahrer unverletzt blieb – genau wie der 28-jährige Unfallverursacher. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 28-jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und das Fahrzeug nicht zum Straßenverkehr zugelassen war. Die französischen Kennzeichen waren für dieses Fahrzeug nicht gültig.

Für die Verkehrsunfallaufnahme wurden Spezialisten der zentralen Gruppe Verkehrsunfallaufnahme hinzugezogen. Die Unfallstelle musste für die Unfallaufnahme sowie anschließende Reinigungsarbeiten mit einer Kehrmaschine bis 00.10 Uhr gesperrt werden. Das Auto des Unfallverursacher wurde sichergestellt, ein umfangreiches Strafverfahren eingeleitet.

Textquelle: Pressemeldung Kreispolizeibehörde Neuss