13.11.2018 – Neuss Holzheim – Ausgedehnter Kellerbrand mit umfangreicher Menschenrettung

(ots) – Am 13.11.2018 kam es gegen 16:40 Uhr in einem Wohnkomplex an der Gell’sche Straße in Holzheim aus bisher ungeklärter Ursache zu einem ausgedehnten Brand im Bereich des Kellers. Durch die starke Rauchausbreitung innerhalb des Gebäudes mussten alle Bewohner des siebenstöckigen Wohnhauses über den Treppenraum und von außen mittels Drehleitern gerettet werden. Im Einsatz waren fünf Löschzüge sowie mehrere Drehleitern aus dem gesamten Stadtgebiet.

Insgesamt wurden drei Personen durch Rauchgase verletzt. Diese wurden durch den Rettungsdienst versorgt und in ein örtliches Krankenhaus transportiert. Es waren 29 Bewohner direkt durch das Brandereignis betroffen. Abschließend wurden 51 Personen in einem in der Nähe befindlichen Feuerwehrhaus und einem Linienbus betreut und verpflegt.

Das Wohnhaus wurde vollständig geräumt und ist nach dem ausgedehnten Brandereignis im Keller, mit Raucheinwirkung auf alle Stockwerke nicht mehr bewohnbar. Insgesamt benötigen 12 Personen eine Unterkunft. Durch die vor Ort befindlichen Behördenvertreter ist eine Unterbringung der betroffenen Bewohner vorgeplant. Eine Brandwache ist für die kommenden Stunden eingerichtet.

Parallel wurden zwei weitere Brandeinsätze im Stadtgebiet abgearbeitet. Es wurde Vollalarm für die Kräfte der Feuerwehr Neuss ausgelöst um den Grundschutz der Stadt Neuss sicherzustellen.

Textquelle: Pressemeldung Feuerwehr Neuss

(ots) – Am Dienstag (13.11.), gegen 16:30 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis von einem Brand in einem Mehrfamilienhaus an der Gell’sche Straße in Neuss-Holzheim. Aufgrund der starken Rauchentwicklung brachten Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr Bewohner des Hauses in Sicherheit. Drei Bewohner erlitten nach ersten Erkenntnissen Verletzungen durch Rauchgase. Rettungswagen transportierten sie in Krankenhäuser, die sie nach medizinischer Versorgung bereits verlassen haben. Der Feuerwehr gelang es, den Brand, der offenbar in den Kellerräumen seinen Ursprung fand, unter Kontrolle zu bringen. Mehrere Wohnungen in dem Wohnkomplex können momentan nicht bewohnt werden.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und geht nach ersten Erkenntnissen von einer möglichen Brandstiftung aus.

Hinweise von Anwohnern oder Passanten, die Verdächtiges beobachtet haben oder sonstige Angaben zur Brandentstehung machen können, nimmt das Kriminalkommissariat 11, unter der Telefonnummer 02131 300-0 entgegen.

Textquelle: Pressemeldung Kreispolizeibehörde Neuss