13.07.2015 – Neuss Stadionviertel – Intensivverlegung durch SAR 41

Der Bundeswehr-Rettungshubschrauber des Typs „Bell UH-1D“, der am Fliegerhorst in Nörvenich stationiert ist, landete am 13.07.2015 auf dem Geländes des Jahnstadions in Neuss.

Zu seinen Aufgaben zählen Einsätze im Rahmen von „search and rescue“ zum Beispiel für abgestürzte und überfällige Flugzeuge, Primäreinsätze vor allem im Regierungsbezirk Köln, in Teilen des Regierungsbezirks Düsseldorf und in der Eifel sowie Sekundäreinsätze bei Verlegung von Patienten in eine Spezialklinik. Koordiniert werden die Einsätze von der SAR-Leitststelle RCC in Münster.

Die medizinische Ausrüstung der SAR-Hubschrauber des Heeres ist gleichzusetzen mit der eines zivilen Rettungshubschraubers. Je nach Einsatz kann zusätzliche Ausstattung erforderlich sein.

Zur Besatzung des Rettungshubschraubers gehören je ein Pilot, Bordtechniker und ein Luftretter (Rettungsassistent). Ein Notarzt gehört nicht zur festen Crew. Er kann am Einsatzort aufgenommen werden.

Da ein Arzt des Lukaskrankenhauses die Verlegung begleitet hat wurde er nach dem Einsatz wieder zurück nach Neuss geflogen.